• TC Schallstadt-Wolfenweiler

     

     

    Wir haben eine schöne Tennisanlage mit 7 gepflegten Tennisplätzen. Besuchen Sie uns als Spieler oder Zuschauer.

     

     

  • TC Schallstadt - Wolfenweiler

     

     

    Kontakt

    1. Vorsitzender: Christian Schläfer

    E-Mail: vorstand@tc-schallstadt.de

    Mobil: 0171 - 625 93 25 

     

     

     

     

     

     

  • Vita Classica Open 2017

     

     

    Datum: 09 .- 11. Juni 2017
     
    Informationen und Tunierauschreibung unter Vita Classica Open im Menü
  • Spieler und Spielerinnen gesucht

     

    Die Teams sind offen für Neuzugänge in allen Spielstärken.

    Bei Interesse bitte
    Bernhard Vomstein
    Mobil 0163- 878 68 75
    oder
     fitconsult.vomstein@web.de

Willkommen

Drucken E-Mail

wkstart

   

 


 Clubheimdienst

 

Bewirtungsplan

>>>hier<<< der aktuelle Wirtsplan (Stand 15.04.2017)

 

 



Clubmeisterschaft Mixed  - 07.10.2017 -



Gespielt wird in Vorrundengruppen mit einem Satz pro Match.
Startgeld:   5,-€ je Team.


Teilnahme auch für Mitglieder die nicht in Mannschaften spielen
und für Jugendliche ab U16  möglich.

Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme.

Meldeschluss:    Donnerstag, 05. Okt. 2016
 

Anschließend:

Wie jedes Jahr feiern wir für alle Mitglieder, Nichtmitglieder, Freunde und Bekannte unser traditionelles Oktoberfest
 
 



Aktive

Herren 1 machen Vize Bezirksmeisterschaft und eine super Aktiven Saison mit einem Krimi perfekt


Was für ein Saisonabschluß ! Im letzten, alles entscheidenden Doppel, sicherte sich die Mannschaft das 5 zu 4 gegen den SV Oberweier 2 nach Abwehr eines Matchballs.
In diesem letzten Saisonspiel ging es um die inoffizielle Vize Bezirksmeisterschaft. Beide Vereine hatten, neben jeweils zwei Spielern aus dem eigentlichen Kader, jungen Nachwuchskräften und den Aufsteigern der zweiten Mannschaft die Chance gegeben, noch einmal tolles Tennis zu zeigen.
Nach den Siegen von Lukas Nickel, Dominik Binninger und Steffen Kranz stand es 3 zu 3. Nach dem Chris Bürgi und Dominik Binninger im Einser Doppel verloren hatten, siegten Elyes Soudani und Alex Schöfer noch im Match Tie Break und holten das 4 zu 4.
Dramatik pur dann im letzten Doppel ebenfalls im Match Tie Break: Nach zuerst 2 vergebenen Matchbällen und dann einem abgewehrten Matchball triumphierte das Duo Lukas Nickel und Steffen Kranz mit 11 zu 9!  Mit diesem 5 zu 4 Erfolg ist der TC Schallstadt 1 zum zweiten mal Vize Bezirksmeister.
Was für eine tolle Saison ! Herren 1 Vize Beziksmeister, Herren 2 Aufstieg, Herren 3 Aufstieg, Damen 1 Aufstieg, Damen 2 Dritte ! 
Einem großen und rauschenden Sommerfest am kommenden Samstag steht jetzt nichts mehr im Wege ! 


09.07.2017: Legendärer Super-Sonntag beim TC Schallstadt

Aufstieg, Aufstieg, Aufstieg !!!

 



Was für ein Saisonabschluß für unsere Aktiventeams: Sowohl unsere Damen 1, als auch unsere Herren 2 und Herren 3 feiern den Aufstieg zum Saisonabschluß !
 
Damen 1 machen den Sack endgültig zu: Aufstieg in die 1. Bezirksliga
Erwartet souverän siegte das Team um unsere überragende Spielertrainerin Aneta Barchankova auch am letzten Spieltag. 6 zu 0 stand es nach den glatten Einzelsiegen beim SV Solvay. Sektkorken knallten bereits auf dem Platz, nicht wenige sollten im Schallstädter Clubheim folgen. Glückwunsch an Aneta, Marina Weber, Selina Binninger, Johanna Schwarzer, Pia Fliegauf, Jana Thoma, Rafaela Borggräfe, Kristina Nickel, Anne Stäuble,  Katjuschka Polzer und Katrin Joos.

Nach einer großartigen Saison, mit einem engen 5 zu 4 Sieg gegen Hochdorf und dem tollen Aufstiegskrimi gegen Sasbach, haben wir endlich das, was wir uns alle so lange gewünscht haben: den Aufstieg in die sportlich anspruchsvolle 1. Bezirksliga. Und v.a. einen großen Kader mit zwei Teams, die zusammenhalten und in denen jede für die andere alles gibt.



Damen 2 feiern einen souveränen Abschluß einer guten Saison
 
Mit 8 zu 1 hat unsere Damen 2 Mannschaft noch einmal eine schöne Duftmarke hinterlassen. Mit dem hohen Sieg bei Waltershofen/Gottenheim setzte sich das Team, nach den beiden Auftaktniederlagen und vier darauf folgenden Siegen, noch auf dem guten dritten Tabellenplatz fest.
Glückwunsch an Katharina Gröbel, Anne Stäuble, Katjuschka Polzer, Christina Kalkbrenner, Sabrina Vogel, Stefanie Hölscher, Jana Kasper, Eva Roehrich und Amelie Kraut ! Wir sind gespannt auf die kommende Saison.
 
 
Herren 2 lassen nichts mehr anbrennen: Aufstieg in die 1. Bezirklsklasse
Vor dem letzten Spiel beim nicht zu unterschätzenden TC Bad Krozingn war klar: ein Sieg ist gleichbedeutend mit dem heiß ersehnten Saisonziel Aufstieg.

Und diese Aufgabe meisterte das Team um Mannschaftsführer Dominik Binninger souverän. Nach den Einzelsiegen von Gilles „Maestro“ Gottie, Elyes „Torpedo“ Soudani, Henrik „Roger“ Albrecht, Dominik „Ballwand“ Binninger und Ruben „el unico" Glaser war alles klar: 5 zu 1 – die Sektkorken konnten knallen.

Glückwunsch zu einer tollen Saison und einem total motivierten und sympathischen Team: an die oben genannten sowie an Fabian Schillinger, Lukas Nickel, Alex Kölln, Alex Schöfer, Steffen Kranz und Gunther Gust.

Insgesamt ist es toll zu sehen, wie im gesamten, sehr großen Herrenkader, jeder Einzelne bereit ist, in den drei Mannschaften auszuhelfen und so dem Gesamtprojekt und dem TC Schallstadt zu helfen. Vielen Dank an alle !

 
Herren 3 schaffen die Überraschung: Aufstieg in die 1. Kreisliga 
In einem wahren Aufstiegsfinalkrimi siegt das Team gegen den leicht favorisierten Mitaufstiegskandidaten TC Freiburg 4 am Ende deutlich.
Wer als Spieler oder Zuschauer dabei war, hat v.a. in den Einzeln ein Menge Nerven liegen lassen. Vier mal ging es in den Match Tie Break, viermal hatten unsere Jungs ihre Nerven im Griff und gewannen !
Tom Hendrischke und Dominik Fischer siegten sogar nach Abwehr von Matchbällen ! Sensationell was die beiden Youngsters geleistet haben ! Die gesamte Saison blieben sie ungeschlagen in ihren Einzeln.
Nachdem auch Routiner Flo Fromm im Match Tie Break hauchdünn gewonnen hatte und Leitwolf Steffen Kranz wieder einmal souverän siegte, stand es 4 zu 2 nach den Einzeln.
Mit Trainer WD Kleiner wurden dann die drei klugen Doppel Alexander Schmid+Steffen Kranz, Alexander Schöfer+Marius Ingold und Flo Fromm+Tom Hendrischke aufgestellt. Mit kühlem Kopf und heißem Herzen und gepusht vom zahlreichen Heimpublikum konnten tatsächlich alle Paarungen gewinnen. 7 zu 2 Sieg.
Der Traum ist in Erfüllung gegangen:
Nach dem knappen Scheitern im letzten Jahr, steigt das Team nun souverän auf: 10 zu 0 Punkte und 41 zu 4 Matchpunkte ! 1. Kreisliga wir sind da !
Glückwunsch an dieses Team das mit erfahrenen Spielern aus dem Herren 2 Kader und jungen Nachwuchstalenten uns viel Freude gemacht hat: Unsere Leitwölfe Steffen Kranz, Gunther Gust und Alex Schöfer, Mannschaftsführer Marius Ingold, unsere Nachwuchstalente Tom Hendrischke, Dominik Fischer, Dominik Borggräfe, Aaron Schwarz, Luca Koring und Tim Zils und unsere Routiniers Flo Fromm und Alex Schmid.
 
 
Aufsteiger 2017: Der Verein ist sehr stolz auf Euch alle !



Badische Zeitung

FTC gewinnt Abstiegsduell

TSG Lahr/Emmendingen erleidet erste Saisonniederlage.

TENNIS (scj). In der ersten Männer-Bezirksliga feierte der Freiburger TC einen klaren Erfolg bei einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Schallstadt-Wolfenweiler bestätigt den positiven Lauf, und Spitzenreiter Lahr/Emmendingen ließ erstmals Punkte liegen.

Erste Bezirksliga Männer: TSG Lahr/Emmendingen – TC BW Oberweier II 4:5. Nun hat es auch den Spitzenreiter erwischt: Lahr/Emmendingen erlitt gegen die Zweitliga-Reserve des TC Oberweier die erste Saisonniederlage. Trainer Stefan Kiesenhofer hatte "schon befürchtet, dass Oberweier stärker als sonst aufstellen würde". Zum ersten Mal spielte bei den Gästen Adrian Obert, der eigentlich zum Zweitliga-Kader gehört; Denis Kapric, der meist an der Spitzenposition spielt, rückte an Position zwei. In den Einzeln konnten sich Adrian Sexauer und Stefan Kiesenhofer behaupten, Miguel Valenzuela und Luca Mack konnten ihre Matches ebenfalls knapp gestalten. "Mit dem 4:5 können wir daher gut leben", so Kiesenhofer. "Das Resultat lässt uns hoffen, dass wir, wenn wir aufsteigen, in der Oberliga mithalten können."

TC Ettenheim – TC Schallstadt-Wolfenweiler 3:6. "Ein weiteres perfektes Wochenende für uns, alle unsere aktiven Mannschaften haben gewonnen." Chris Born, Spielertrainer beim TC Schallstadt-Wolfenweiler, hatte gut lachen. Zumal die Taktik gegen Ettenheim voll aufging. "Der Gegner hat aufgestellt, wie wir es erwartet haben, daher war klar, dass es an gewissen Positionen schwierig werden würde. Der Knackpunkt war, dass wir die schwierigen Matches gewonnen haben: Mario Eckardt an Position vier und Alex Kölln an sechs, jeweils im Match-Tiebreak." Der 4:2-Vorsprung nach den Einzeln beruhigte den Coach: "Danach konnten wir unsere Doppelstärke ausspielen." Schallstadt-Wolfenweiler feierte mit dem 6:3 eine Premiere: "Es ist das erste Mal, dass wir Ettenheim bezwingen konnten", sagte Born. "Ich bin stolz auf dieses Team – das beste, das wir je hatten."

TC RW Achern – Freiburger TC 2:7. Im Abstiegsduell mit Achern behielt der Freiburger TC klar die Oberhand. Vier deutliche Einzelsiege brachten den FTC auf die Siegerstraße, ein weiteres Match wurde erst im Match-Tiebreak unglücklich verloren. "Danach haben wir in den Doppeln gut aufgestellt und konnten alle Spiele für uns entscheiden", berichtete FTC-Mannschaftsführer Marcus Bierlein. "Es ist super gelaufen, nun haben wir den erhofften dritten Sieg. Damit sieht es für uns sehr gut aus in dieser Saison."

Die Begegnung zwischen Grenzach II und TC Müllheim fiel der schlechten Witterung zum Opfer. Auf die Hallenplätze auszuweichen, war nicht möglich: Dort bestritt bereits das Frauenteam der Gastgeber ein Oberliga-Heimspiel. Die Partie soll in zwei Wochen nachgeholt werden.

Quelle: http://www.badische-zeitung.de/tennis-5/ftc-gewinnt-abstiegsduell--138840887.html



Badische Zeitung

 

TENNIS. In der ersten Männer-Bezirksliga steht die TSG Lahr/Emmendingen nach einem weiteren klaren Erfolg kurz vor der Meisterschaft. Schallstadt-Wolfenweiler gewann das Derby gegen den Freiburger TC. Bei den Frauen bestätigte Schönberg II die Spitzenposition.

Erste Bezirksliga Männer: TC Müllheim – TC Oberweier II 2:7. Müllheim musste sich trotz ansprechender Leistung der Zweitliga-Reserve aus Oberweier geschlagen geben, die mit drei Spielern der ersten Mannschaft angetreten war. Dimitri Bretting lieferte sich im Spitzenspiel ein hochklassiges Match gegen Paul Wörner und unterlag erst im Match-Tiebreak. Simon Tröndlin und Steffen Reinecker holten Punkte an den hinteren Positionen. "Ein 3:3 nach den Einzeln wäre überragend gewesen", fand Mannschaftsführer Ulrich Seib. "Wir sind zufrieden, wir haben uns gut präsentiert." Die Doppel entschieden die Gäste für sich.

TSG Lahr/Emmendingen – TC Grenzach II 8:1. Das war für die TSG ein großer Schritt Richtung Meisterschaft. Grenzach II hatte sich mit drei Spielern aus dem Oberliga-Kader verstärkt, weshalb sich das TSG-Team auf eine schwierige Begegnung einstellte. Dass schon die Einzel mit 5:1 die Entscheidung brachten, kam überraschend. Spielertrainer Stefan Kiesenhofer: "Es lief gut für uns, zwei Einzel haben wird im Match-Tiebreak geholt." Zu Kiesenhofers Verwunderung verzichteten die Gäste auf die Austragung der Doppel.

TC Schallstadt-Wolfenweiler – Freiburger TC 5:4. Den Derbysieg über den FTC bezeichnete Chris Born, Spielertrainer der Gastgeber, als "erinnerungswürdiges Tennisfest". Das Frauenteam bestritt (und gewann) zugleich das Spitzenspiel der zweiten Bezirksliga gegen Sasbach, weshalb auf der Anlage ein großer Zuschauerandrang verzeichnet wurde. Nach dem 3:3 in den Einzeln mussten die Doppel die Entscheidung bringen. Beide Seiten traten im ersten Anzug auf; Schallstadt-Wolfenweiler bot etwa den Briten Andrew Bettles auf, der zum Trainerteam von Elina Svitolina (WTA-Nummer fünf) gehört und daher eher selten im Aufgebot zu finden ist. An der Seite von Chris Born holte Bettles nach einem 5:9-Rückstand im Match-Tiebreak mit 6:4, 3:6 und 11:9 den nötigen Punkt zum 5:4-Erfolg.

Erste Bezirksliga Frauen: TF Münstertal – TC Eimeldingen 3:6. Münstertal erlitt eine unglückliche Niederlage. Nach dem 3:3 in den Einzeln hatten die Gastgeberinnen im Doppel gleich zweimal Pech: Das Einser-Doppel mussten sie verletzungsbedingt abgeben, im Zweier-Doppel unterlagen sie erst im Match-Tiebreak.

TC Bohlsbach – TSG Lahr/Emmendingen 4:5. Schlusslicht Bohlsbach war "ein Gegner, gegen den wir gewinnen mussten", sagte TSG-Cheftrainer Hernan Valenzuela. "Zuletzt wurde es noch knapp." Vier Einzel hatte der Aufsteiger bereits heimgefahren, nur ein Doppel-Sieg musste noch her. Diesen holte das eingespielte Duo Rebecca Schneider/Klara Schneiderchen im Dreier-Doppel. "Damit sind wir Tabellendritter", stellte Valenzuela fest. "Wir sind sehr glücklich."

TC Schönberg II – TC Rheinfelden 8:1. Spitzenreiter Schönberg II ließ gegen den bisherigen Vorletzten Rheinfelden nichts anbrennen und kam zu einem ungefährdeten Heimsieg. Damit dürfte den Freiburgerinnen bereits ein weiterer klarer Erfolg zur Meisterschaft reichen.

Quelle:http://www.badische-zeitung.de/tennis-5/schallstadt-feiert-derbysieg--138518057.html


Badische Zeitung

 

TENNIS (scj). Zufriedenheit auf ganzer Ebene – so lässt sich die erste Halbzeit der Tennissaison in der ersten Bezirksliga zusammenfassen. Nur Aufsteiger TC Müllheim bleibt bei den Männern ohne Sieg.

Erste Bezirksliga Männer: TC Ettenheim – TSG Lahr/Emmendingen 1:8. Erneut trat die TSG gegen einen Gegner an, der nicht den ersten Anzug auf den Platz schickte. Spielertrainer Stefan Kiesenhofer sagte: "Die Gegner rechnen sich wohl gegen uns wenig aus und verzichten auf Verstärkungen." Erfreut registrierte er, dass der Russe Maxim Sosnovski erstmals von einem TSG-Spieler – Luca Mack – bezwungen wurde: "Nach den Niederlagen in den vorigen Jahren haben wir es endlich geschafft, ihn zu besiegen."

TC Schallstadt-Wolfenweiler – TC Grenzach 8:1. Die Gastgeber gewannen alle Einzel, drei davon indes im Match-Tiebreak. Daher fand Spielertrainer Chris Born: "Es hätte enger werden können, aber wir konnten unsere Routine ausspielen." Der 16-jährige Schweizer Gian-Luca Tanner lieferte im Spitzenspiel eine überragende Leistung ab und gewann ebenso in zwei Sätzen wie Andre van der Merwe. Born selbst, Mario Eckardt und Chris Bürgi bogen enge Matches um. "Der Sieg hat uns dem Klassenerhalt einen Riesenschritt näher gebracht", sagte Born.


TC Müllheim – Freiburger TC 1:8. Die Bedeutung des Spiels war den Gästen klar, die sich intensiv vorbereitet hatten. FTC-Mannschaftsführer Marcus Bierlein fand, dass "wir eine Superleistung gezeigt und auch in der Höhe verdient gewonnen haben". Nichtsdestotrotz fehlt noch mindestens ein Sieg zum Ligaverbleib – jener soll nach einem dreitägigen Intensiv-Aufenthalt im Trainingslager nach der Pfingstpause errungen werden.

Erste Bezirksliga Frauen: TC Oberweier II – TC Schönberg II 2:7. Im Kräftemessen der Badenliga-Reserven setzte Schönberg ein Zeichen. Das Spiel war nach den Einzeln mit 5:1 entschieden. Einzig Lavinia Horning unterlag knapp an Position vier, gewann aber zusammen mit Frieda Sutter das Dreier-Doppel in zwei Sätzen.

TC Bohlsbach – TF Münstertal 1:8. 6:0 stand es nach den Einzeln für Münstertal. "Sensationell, wir sind rundum zufrieden", sagte Mannschaftsführerin Tina Niemeyer. "So kann es weitergehen." Da aber erfahrungsgemäß hintere Teams nach vorne rücken können, sobald die zweiten Mannschaften keine Verstärkungen aus den Ersten erhalten, sollte noch ein Sieg eingefahren werden.

TSG Lahr/Emmendingen – TC Rheinfelden 7:2. Ein Sieg im Spitzenspiel und positive Ergebnisse an den Positionen vier bis sechs garantierten Aufsteiger TSG eine 4:2-Führung nach den Einzeln. Klara Schneiderchen unterstrich ihre bestechende Form und blieb ungeschlagen. Trainer Hernan Valenzuela stellte erfreut fest, dass die TSG diesmal alle Doppel für sich entscheiden konnte.

Quelle: http://www.badische-zeitung.de/tennis-5/sonnige-aussichten-fuer-tennis-bezirksligisten--137473373.html



Badische Zeitung


TC Schallstadt-Wolfenweiler nutzt seine Chance

Männer: TC Schallstadt-Wolfenweiler nutzt seine Chance / Frauen: Münstertal hat in zwei spannenden Matches die Nase vorn.

 

 

TENNIS (scj). In der ersten Männer-Bezirksliga thront die TSG Lahr/Emmendingen als einziges ungeschlagenes Team an der Tabellenspitze. Bei den Frauen holten die TF Münstertal die ersten Saisonsiege.

Erste Bezirksliga Männer: Freiburger TC – TC Ettenheim 6:3. Der erste Saisonsieg ist unter Dach und Fach. Mit den Schweizern Roger Muri und Nicolas Affolter im Team holte der Freiburger TC einen verdienten Heimsieg. "Wenn man sich die Tabelle ansieht, merkt man: Ein Sieg ist nichts", warnte dennoch FTC-Mannschaftsführer Marcus Bierlein. "Das heißt, am Wochenende sollten wir gegen Müllheim gleich nachlegen!"

TC RW Achern – TC Schallstadt-Wolfenweiler 1:8. "Chance genutzt, kann man sagen", fasste Gäste-Spielertrainer Chris Born die Begegnung zusammen. Denn die Markgräfler profitierten davon, dass der TC Achern seine französischen Spitzenkräfte noch nicht einsetzen kann. "Ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt", sagte Born. "Wir konnten viel Selbstvertrauen tanken." Wie Lukas Nickel mit seinem klaren Sieg an Position sechs. Mario Eckardt meisterte seine Aufgabe nach anfänglichen Schwierigkeiten souverän. Am meisten freute sich Born über den eigenen Erfolg an Position drei: "Mein Rücken hat gehalten, ich bin erst seit einem Jahr schmerzfrei. Dafür habe ich erstaunlich stabil gespielt."

TSG Lahr/Emmendingen – TC Müllheim 9:0. Beim Meisterschaftsaspiranten Lahr/Emmendingen gab es für Aufsteiger TC Müllheim nichts zu holen. "Wir hatten schon einen Sieg erwartet, aber dass wir jeden Punkt mitnehmen, war sehr erfreulich", sagte TSG-Spielertrainer Stefan Kiesenhofer. "Für uns läuft es bisher ziemlich gut." Er bescheinigte dem Müllheimer Uli Seib einen starken Auftritt im Spitzenspiel, das Luca Mack erst im Match-Tiebreak gewann. Mit der eigenen Leistung zeigte sich Kiesenhofer zufrieden, bezwang er doch den bisher ungeschlagenen Simon Tröndlin. In den Doppeln setzte die TSG das 16-jährige Talent Leon Huck ein – er soll in der folgenden Saison öfter zum Einsatz kommen.

Erste Bezirksliga Frauen: TSG Biberach/Gengenbach – TF Münstertal 4:5. Im Nachholspiel holte das Frauenteam der TF Münstertal den ersten Saisonsieg. Es war eine ausgeglichene Begegnung, nach den Einzeln stand es 3:3. Angela Riesterer und Hannah Thiel entschieden das Zweier-Doppel im Match-Tiebreak für sich. Tina Niemeyer und Julia Bungarz vermieden diesen im Dreier-Doppel: Sie gewannen den zweiten Satz im Tiebreak.

TSG Lahr/Emmendingen – TF Münstertal 4:5. Aufsteiger Lahr/Emmendingen erlitt die erste Saisonniederlage, begegnete den TF Münstertal aber auf Augenhöhe. Jene hatten dank der 4:2-Führung nach den Einzeln nur noch ein Doppel zu holen. Dies gelang Tina Niemeyer und Julia Bungarz. "Schöne, spannende Spiele, tolle Atmosphäre", lobte Mannschaftsführerin Niemeyer. "Es tut gut, zu Beginn gleich zwei Siege zu holen. Zum Klassenerhalt braucht man drei Siege, wir sollten also einfach so weitermachen."

TC Schönberg II – TSG Biberach/Gengenbach 8:1. Die Badenliga-Reserve des TC Schönberg holte im zweiten Saisonspiel den zweiten deutlichen Sieg. In den Einzeln mussten einzig Lucia Sutter und Olga Dünnebier in den Match-Tiebreak gehen, ansonsten dominierten die Freiburgerinnen deutlich.

http://www.badische-zeitung.de/tennis-5/lahr-emmendingen-bleibt-auf-kurs--137204209.html


 

Badische Zeitung


TENNIS. Im Derby der ersten Bezirksliga konnte Lahr/Emmendingen die Favoritenrolle bestätigen. Bei den Frauen feierten Schönberg II und Aufsteiger Lahr/Emmendingen zum verspäteten Saisonauftakt klare Erfolge, Münstertal erlitt indes eine herbe Heimniederlage.

Erste Bezirksliga Männer: TSG Lahr/ Emmendingen – TC Schallstadt-Wolfenweiler 7:2. "Dass wir an den Positionen eins bis drei gewonnen haben, war eine schöne Überraschung", freute sich Stefan Kiesenhofer, der Mannschaftsführer der TSG Lahr/Emmendingen. Drei Einzel entschieden die Gastgeber im Match-Tiebreak für sich. "Mit etwas Glück hätte es nach den Einzeln 3:3 stehen können", meinte Gästetrainer Chris Born. Aber gegen Luca-Leon Mack, das Talent vom TC GW Emmendingen, hatte Andre van der Merwe das Nachsehen. Ein spannendes Match lieferten sich Miguel Valenzuela und Mario Eckardt: Der Gast kämpfte sich nach dem Verlust des ersten Satzes in die Partie zurück, im Match-Tiebreak war ihm aber die fehlende Spielpraxis nach seiner berufsbedingten Auszeit anzumerken. "Um die TSG zu knacken, hätten wir in Bestbesetzung antreten müssen", resümierte Born. "Positiv war, dass wir noch zwei Doppel gewinnen konnten." Kiesenhofer wünscht Schallstadt-Wolfenweiler viel Glück fürs Wochenende; dann spielen die Markgräfler beim TC Achern – den Kiesenhofer als großen Konkurrenten um die Meisterschaft identifiziert hat.


TC RW Achern – TC Müllheim 5:4. "Es hat uns ein bisschen Glück gefehlt", fand der Müllheimer Mannschaftsführer Ulrich Seib. Das galt auch für ihn selbst: Im Spitzenspiel hätte er nach Sätzen ausgleichen können, unterlag aber im Tiebreak. "Achern hat starke Doppel gespielt, das hatten wir nach den Einzeln nicht erwartet", so Seib. "Schade, dass es am Ende nicht gereicht hat!"

TC Oberweier II – Freiburger TC 6:3. Bei der Zweitliga-Reserve des TC Oberweier erlitt der Freiburger TC die zweite Saisonniederlage. Alexander Siegel und Luiz Weller errangen zwei Punkte im Einzel, aber der FTC hätte alle Doppel gewinnen müssen, um den Sieg davonzutragen. Doch nur Enrico Haas und Jan-Henrik Feuring holten das Einser-Doppel heim.

Erste Bezirksliga Frauen: TF Münstertal – TC BW Oberweier II 0:9. Eine deftige Niederlage setzte es für die TF Münstertal zum verspäteten Saisonauftakt. Im Spitzenspiel unterlag Angela Riesterer knapp im Match-Tiebreak, ansonsten konnte die Badenliga-Reserve die Begegnungen überlegen gestalten.

TC Schönberg II – TC BW Bohlsbach 9:0. Eine klare Angelegenheit war das erste Saisonspiel auch für die Badenliga-Reserve des TC Schönberg. "Erfreulich, dass alle Spielerinnen gleich ihre beste Tagesform erreicht haben", fand Trainer Uli Hanser. Tanja Wetter und Margarita Malsam, die in den Doppeln an den Start gingen, fügten sich mit überzeugenden Leistungen nahtlos ins Team ein.

TC Eimeldingen – TSG Lahr/Emmendingen 2:7. "Es lief besser als erwartet", kommentierte Trainer Hernan Valenzuela den 7:2-Auswärtserfolg. Der Sieg war bereits nach den Einzeln in trockenen Tüchern, lediglich das Spitzenspiel musste abgegeben werden. "Ein Superstart in die Saison", sagte Valenzuela. "Wir wussten nicht genau, wo wir stehen, aber wir scheinen stark genug für die Liga zu sein."

Quelle: http://www.badische-zeitung.de/tennis-5/die-favoritenrolle-bestaetigt--136888992.html


Badische Zeitung

TENNIS. In der ersten Männer-Bezirksliga starteten die Favoriten TSG Lahr/Emmendingen und TC Schallstadt-Wolfenweiler mit souveränen 8:1-Erfolgen in die neue Saison.

Erste Bezirksliga Männer: Freiburger TC – TSG Lahr/Emmendingen 1:8. Der Vorjahresdritte Lahr/Emmendingen hatte im Vorfeld erklärt, in dieser Saison erneut um den Aufstieg mitspielen zu wollen, und untermauerte diese Ambition mit dem Auftritt an der Schwarzwaldstraße deutlich. "Wir hatten viel Respekt vor dem FTC", berichtete Stefan Kiesenhofer, der TSG-Mannschaftsführer, der diese Funktion zehn Jahre lang auch für die Freiburger erfüllte. Jene mussten auf Enrico Haas und Robin Kayser verzichten. Eine Niederlage war deshalb wohl zu erwarten, obgleich nicht in solcher Höhe. Gespannt war Kiesenhofer auf das Spitzenspiel, konnte er doch zuvor den Tschechen Matej Kracik nur schwer einschätzen. Jener wusste aber mit seiner Leistung gegen Marcus Bierlein zu überzeugen. Kiesenhofer selbst musste an Position fünf gegen den formstärksten Freiburger, Luiz Weller, mit 6:7, 3:6 die Segel streichen. Ein enges Match bekamen die Zuschauer auch an Position drei zu sehen: Der Freiburger Maurice Mall wusste den im Vorjahr ungeschlagenen Miguel Valenzuela doch zu fordern und unterlag eher knapp mit 3:6, 4:6. "Alle anderen Einzel haben wir souverän gewonnen", betonte Kiesenhofer. "Wir sind topzufrieden mit dem Ergebnis. Zu Saisonbeginn weiß man nie, wo man steht – gleich mit einem hohen Sieg zu starten, ist optimal." Dem Gegner und Ex-Verein gelten Kiesenhofers gute Wünsche: "Ich denke, der FTC wird in den kommenden Wochen in voller Besetzung einige Spiele gewinnen."


TC Schallstadt-Wolfenweiler – TC Müllheim 8:1. Die Gastgeber bereiteten dem Aufsteiger alles andere als ein herzliches Willkommen in der ersten Bezirksliga. Chris Born, der Spielertrainer des TC Schallstadt-Wolfenweiler, war hochzufrieden: "Wir haben die Pflichtaufgabe souverän gelöst." Allerdings, so schränkte er ein, hätten es die Müllheimer seiner Mannschaft auch leicht gemacht. Denn die Gäste waren ohne ihre Neuzugänge Dimitri Bretting und Jonas Meinzer und somit nicht in Bestbesetzung angetreten. Schallstadt-Wolfenweiler hingegen hatte an den Spitzenpositionen den Briten Jack Carpenter und den Südafrikaner Andre van der Merwe aufgeboten und ließ Müllheim keine Chance. Simon Tröndlin holte den einzigen Matchpunkt für die Gäste. "Durch die Bank ein positiver und erfreulicher Auftakt", fasste Born zusammen. "Wir haben Selbstvertrauen fürs kommende Wochenende getankt. Das war auch wichtig, denn nun wartet in der TSG Lahr/Emmendingen der Aufstiegsfavorit Nummer eins auf uns."

In der ersten Bezirksliga der Frauen fiel die Begegnung zwischen Lahr/Emmendingen und der Badenliga-Reserve des TC Schönberg sowie das Auswärtsspiel der TF Münstertal in Biberach der schlechten Witterung zum Opfer. Als Nachholtermin ist Samstag, 20. Mai, angesetzt.

Quelle: http://www.badische-zeitung.de/tennis-5/favoritenrolle-eindrucksvoll-bestaetigt--136532161.html


 Saisoneröffnung 22.April 2017 ab 10:00 Uhr

Samstag , 22. April 2017, ab 10:00 Uhr Saisoneröffnung
mit „Schallstadt und Wolfenweiler spielt Tennis!

„ Der TC feiert auf der Tennisanlage in der Waldseemüllerstraße 1 in Wolfenweiler  sein großes Opening - Event 2017. Ab 10:00 Uhr haben alle Besucher der Anlage die Gelegenheit, die Attraktivität des Tennissports hautnah zu erleben und das vielseitige Angebot des TC Schallstadt- Wolfenweiler kennenzulernen. Unsere Tennisschule wird die Kinder und Erwachsene ca. 2 Stunden durch ein organisiertes Schnuppertraining führen. Danach laden wir Sie zu einem gemeinsamen Mittagessen ein.
Zur Saisoneröffnung findet ab 13:00 Uhr, für unsere Mitglieder, das immer gut besuchte und beliebte Schleifchenturnier statt. Für Speis und Trank werden unsere Damen 50/1, die sich auf unser zahlreiches Kommen freuen, sorgen.
Mit seinem Tennisfest beteiligt sich der TC Schallstadt – Wolfenweiler e.V. an dem Aktionswochenende „ Deutschland spielt Tennis!“, mit dem der Deutsche Tennis Bund (DTB), die Landesverbände und Tennisclubs in ganz Deutschland gemeinsam ein Zeichen für den Tennissport setzten. „Wir wollen Tennis allen Altersschichten näher bringen und neue Mitglieder aus allen Teilen der Gesellschaft gewinnen. Tennis ist ein attraktiver Sport für Jung und Alt und wir freuen uns die Faszination Tennis im Rahmen unseres Aktionswochenendes erlebbar zu machen!“
 


Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Teilnehmen.
Bei Fragen zur Saisoneröffnung des TC Schallstadt – Wolfenweiler e. V. schreiben sie bitte eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

 


Heimspiele Regionalliga Süd-West

 

Die Heimspiele unserer Mannschaft Herren 60 zu denen wir die Interessierten aus dem Verein und von Ausserhalb herzlich zum Zusehen und Unterstützen einladen:
 
 
29.04.2017, 13 Uhr, TC Schallstadt-W gg Stuttgart-Leonberg
 
20.05.2017, 13 Uhr, TC Schallstadt-W gg TC Lörrach
 
24.06.2017, 13 Uhr, TC SChallstadt-W gg TC Waldau-Stuttgart


Trainingsplan 2017


Herrenbereich Somer 2017

 

Herrenbereich Sommer 2017 -  1. Bezirksliga die Fünfte!

Von blauen Augen, Stellschrauben, Neuzugängen und Eigengewächsen


Im Gegensatz zur Saison 2015, die uns unter anderem mit der inoffiziellen Vize- Bezirksmeisterschaft der Herren I und neuen Zuschauerrekorden verwöhnt hatte, entwickelte sich die Saison 2016 innerhalb kürzester Zeit zu einer regelrechten „Seuchensaison“, die unser Top-Team glücklicherweise mit einem blauen Auge und ohne Abstieg überstehen konnte. Grund genug für alle Verantwortlichen und Beteiligten sich einmal zu schütteln, alle Dinge die nicht optimal liefen zu analysieren, an einigen Stellschrauben zu drehen    ...... und  weiter Gas zu geben!

Herren I:  Unsere Nummer 1 – der junge Brite Andy Bettles – war durch seine Co-Trainertätigkeit im Team der Serbin Ana Ivanovic an fast allen Spieltagen 2016 blockiert, unseren Zugängen Alex Kölln und Lukas Nickel ging es verletzungsbedingt ähnlich und – Last but not Least – machte unserem Spielertrainer Chris Born ein heftiges Rückenproblem  einen dicken Strich durch eine  seinen Vorstellungen entsprechende Sommersaison. Alles in allem keine guten Karten für unsere „Erste“, um in einer megaschwierigen Gruppe großartige Erfolge zu feiern.
Obwohl Andy im Trainerteam um die junge ukrainische Nr. 14 der Weltrangliste – Elena Svitolina – eine neue, reiseintensive Aufgabe hat, will er 2017 wieder  versuchen uns zu unterstützen. Jack Carpenter (GB),  Guillaume Rauseo (Frankreich) und Andre van der Merwe (Südafrika) bleiben – wie unsere weiteren deutschen und ausländischen Top- Spieler (mit einer Ausnahme) – ebenfalls  im Kader des Teams um Chris Born und Team Kapitän Chris Bürgi.
Grundsätzlich geht es unserer „Scouting -Abteilung“ inzwischen ein wenig wie der des SC Freiburg in der 1.Fußball- Bundesliga:  Es wird tolle Arbeit geleistet, aber der ein oder andere Verein in der Regio beobachtet interessiert und freut sich mit und über uns.  Wir nehmen es sportlich.
Neu auf unserer Meldeliste dieses Jahr ist mit Jack Molloy ein 17jähriger Brite, der aktuell als eines der größten Talente auf der Insel gilt. Jack war Anfang 2017 Nr. 80 der ITF – Juniorenweltrangliste und wurde im Sommer 2016 vom britischen Verband für das Juniorenturnier in Wimbledon und im Januar 2017 für das Juniorenturnier während der Australien Open nominiert. Ab Herbst 2017 wird Jack, mit Tennis- Stipendium, auf einer der renommiertesten Unis der USA studieren. Er hat bisher nicht in Deutschland gespielt.
Mario Eckardt ist ein langjähriger, guter Freund von Chris Born und vielen Tennisfreunden in der Region sicher noch als Spielführer der Herren I des TC Schönberg in der Badenliga (bis 2011) ein Begriff.  Mario absolvierte in den letzten Jahren – bedingt durch sein berufliches Engagement in Lateinamerika – fast keine Einsätze in Deutschland. Er wird  - nach heutigem Stand – ebenfalls in diesem Sommer unsere Herren I verstärken!  Eine große Freude für uns alle.
Wir werden im Sommer auch  jede Unterstützung brauchen können, da die 1.Bezirksliga mit Oberliga- Absteiger Oberweier II  (die Erste dort spielt in diesem Sommer 2. Bundesliga – sprich zweithöchste Spielklasse der Aktiven in Deutschland) und Aufsteiger Müllheim (haben sich u.a. mit einem sehr guten, jungen Schweizer verstärkt) 2017 ganz sicher nicht einfacher wird.

Herren II:  Nur Badenweiler I – mit zwei ehemaligen Tennisprofis aus Mazedonien auf den Top- Positionen – konnte 2016 unsere „Zweite“ am Aufstieg in die 1.Bezirksklasse hindern!  Unser tunesischer Neuzugang Elyes Soudani spielte, zusammen mit dem langjährigen Stamm des Teams, eine tolle Saison – steht uns aber wahrscheinlich aus beruflichen Gründen in diesem Sommer leider nicht zur Verfügung.
Das Team verstärken werden in diesem Jahr Henrik Albrecht und David- Christopher Krüger. Henrik 27 Jahre – LK 9) hat bisher für die SPG Jettingen/ Mötzingen im Württembergischen Tennisbund aufgeschlagen und dort auch schon in der Verbandsliga (dritthöchste Spielklasse im WTB) gespielt. David- Christopher (24 Jahre – aktuell LK 18)  kommt aus der Jugend des TC Schönberg und hat in der Vergangenheit dort in den Herren II und III gespielt. David war 2011 mit LK 9 eingestuft. Sein letztes Spiel für den TC Schönberg hat er 2014 absolviert.
Da sich z.B. Fabian Schillinger, mit tollen Turnierergebnissen, bis auf LK 8 nach oben gespielt hat und die ganze Truppe um Teamkapitän Dominik Binninger mit regelmäßigem Wintertraining und Teilnahme an der Winterrunde glänzt, kann es 2017 nur heißen:  Den Blick weiter nach oben richten!

Herren III: Bis Frühjahr 2016 von uns noch liebevoll als „Projekt Jugend forscht“ bezeichnet, haben unsere Youngsters letzten Sommer eine ordentliche Duftmarke hinterlassen. Erst am letzten Spieltag musste sich das Team, seinen  im Schnitt deutlich älteren und erfahreneren Gegnern aus Staufen, geschlagen geben! Zusammen mit den „Leitwölfen“ Marius Ingold und Christian Kaiser zeigten unsere jugendlichen Eigengewächse eine tolle Leistung und benötigen – so wie es aussieht – in 2017 keinen besonderen „Welpenschutz“ in der Kreisliga mehr. Auch Zugänge wie z.B. Dominic Borggräfe (kam von der TSG March/ Vörstetten) haben sich super integriert.  Für alle Fälle werden die Jungs jedoch auch in diesem Sommer wieder durch unseren Clubtrainer WD Kleiner betreut und von Marius und Christian angeführt.

Auch wenn wir alle während des Sommers 2016 ein paar Mal tief durchschnaufen mussten -  die Richtung stimmt nach wie vor.  Jahr für Jahr kann sich der Club über weitere Neuzugänge im Herrenbereich freuen, unsere Jugendlichen haben eine klare sportliche Perspektive in Schallstadt- Wolfenweiler, wir sind mit im Fokus der Badischen Zeitung - und es macht einfach Spaß unseren Mitgliedern, Freunden und Sponsoren tolles Tennis auf der eigenen Anlage zu präsentieren!
P.S:   Aus den drei Herrenteams heraus, ist  zur Saison 2017 ein zusätzliches Herren 30 Team entstanden!  Auch das für den Club eine sehr erfreuliche Entwicklung.
Mehr Infos zu unseren Neuzugängen im Damen und Herrenbereich liefern sowohl der neue „Netzroller“ als auch die Home des TC SW unter:   www.tc-schallstadt.de .

Bernd Vomstein
Schallstadt, 6 .Februar 2017


 Steil nach oben

führt die Erfolgskurve der Männer 60 vom TC Schallstadt-Wolfenweiler. Innerhalb von vier Jahren gelangen den Tennis-Oldies aus dem Markgräflerland drei Aufstiege. Nach dem Meistertitel in der Südwestliga spielen die Schallstädter im kommenden Jahr in der Regionalliga Südwest, der höchsten deutschen Liga dieser Altersklasse. Zum erfolgreichen Team zählen (von links) Ray Bray, Wolf-Dieter Kleiner, Harald Bucherer, Manfred Riesterer, Georg Glockner, Caspar Strittmatter und Heinz Schönberger. Auf dem Bild fehlen Larry LeRoy, Bertrand Cremers, Joachim Michels und Roberto Herrera.

 




 Das Quartett kennt nur ein Ziel: Klassenerhalt 

Defensiv statt angriffslustig – die vier Breisgauer Tennisteams geben sich vor dem Saisonstart in der ersten Bezirksliga zurückhaltend.

 

  1. Retourniert in diesen Wochen wohl mehr Bälle von Ana Ivanovic als in der ersten Bezirksliga: Andrew Bettles (Schallstadt-Wolfenweiler) Foto: seeger

TENNIS. Erster Aufschlag in der ersten Bezirksliga der Männer. Unter den sieben Teams tummeln sich in dieser Saison gleich vier Mannschaften aus dem Breisgau: Neben dem TC Schallstadt-Wolfenweiler, der TSG TC Lahr/TC GW Emmendingen und dem TC Mengen hat überraschend auch der Freiburger TC die Liga gehalten. Und diese vier Teams wollen vor allem eines: den Klassenerhalt auch in dieser Saison so früh wie möglich in trockene Tücher bringen.

"Drin bleiben ist alles – und mehr ist schön", so lautet die Vorgabe des
TC Schallstadt-Wolfenweiler. Dabei kann das Team um Spielertrainer Chris Born seine Ambitionen höher stecken, denn mehr scheint durchaus drin: Die vergangene Saison hat die Mannschaft auf dem zweiten Platz beendet, und das nur knapp hinter dem Meister und Aufsteiger TC Schönberg II. Vermutlich werden die Schallstädter bei einem Großteil der Spiele auf ihre Nummer eins, den Briten Andrew Bettles, verzichten müssen, denn der ist seit vergangenem Herbst als Assistenzcoach der ehemaligen Weltranglisten-Ersten Ana Ivanovic beschäftigt. Dafür konnten sie ihre Meldeliste um einige neue Namen erweitern. Dabei gibt es einen Rückkehrer: Nach sechs Jahren beim TC Schönberg kommt Lukas Nickel zurück zu seinem Jugendverein.


Oberste Priorität hat der Klassenerhalt auch für den
TC Mengen, wie Jonas Metzger berichtet: "Wir haben in der letzten Saison gesehen, wie schnell man in die abstiegsgefährdete Zone rutschen kann. Daher schauen wir dieses Jahr nur auf uns und versuchen, unsere Leistungsschwankungen aus dem letzten Jahr abzustellen." Abgänge mussten die Mengener, die die vergangene Saison auf dem vierten Tabellenplatz beendeten, keine hinnehmen – dafür haben sie sich Verstärkung geholt: "Mit Bastian Bross, der vom TC Kollnau zu uns gewechselt hat, haben wir einen weiteren jungen Spieler aus der Region, der gut zu unserem Team passt", sagt Metzger. Vier der sechs Stammspieler kommen aus der eigenen Jugend. Zum Auftakt treten die Mengener beim Aufsteiger in Achern an, eine lösbare Aufgabe, die dem Team Schwung für die Runde geben kann.

Bei der
TSG Lahr/Emmendingen gab es ebenfalls Änderungen: "Wir haben eine neue Nummer eins", berichtet Spielertrainer Hernan Valenzuela, der die Mannschaftsführung an Stefan Kiesenhofer abgegeben hat, um selbst etwas kürzer zu treten. "Adrian Sexauer, der ab sofort auf Position eins spielt, war zuletzt studienbedingt in der Nähe von Heidelberg aktiv und ist jetzt zurück und trainiert seit einem guten Jahr bei uns", so Valenzuela. Zudem bekommt das Team Unterstützung vom Chilenen Pablo Queirolo auf Position drei. Um die Stärke der gegnerischen Mannschaften weiß Valenzuela. Nach der erfolgreichen Runde im letzten Sommer weiß er aber auch, dass alle Teams schlagbar sind: "Mit ein bisschen Glück geht vielleicht auch wieder etwas nach vorne, wir werden auf jeden Fall versuchen, oben mitzuspielen."

Eines der Breisgauer Teams lässt die gelben Bälle erst am zweiten Spieltag der Liga wieder flitzen: Der
Freiburger TC startet mit einem spielfreien Wochenende in die neue Saison. Die Mannschaft um Teamführer Marcus Bierlein hätte den Klassenerhalt in der vergangenen Runde nach einigen unglücklichen Niederlagen um ein Haar verpasst. Weil ihre zweite Mannschaft sich jedoch den ersten Platz in der zweiten Gruppe der zweiten Bezirksliga erkämpft hat und deshalb nicht aufsteigen konnte, geht es für die Erste des FTC nun doch in der höchsten Bezirksliga weiter. Personell hat sich etwas getan: Mit dem Schweizer Jason Reed-Thomas auf Position eins wollen die Freiburger in dieser Saison wieder ins Geschehen eingreifen.


Quelle: http://www.badische-zeitung.de/tennis-5/das-quartett-kennt-nur-ein-ziel-den-klassenerhalt--122690244.html

Aktuelle Ergebnisse

aller Mannschaften auf einen Blick >>>hier<<<

 



Es ist angerichtet - der Sommer 2016 kann für Herren I-III kommen!

Die „Erste“ des TC SW geht in ihre vierte Saison in der 1.Bezirksliga 


Kontinuität und Attraktivität waren die erklärten Hauptziele des Vereins für die Saison 2015 im Herrenbereich.   Und die erreichten Ergebnisse entsprachen dieser Aufgabenstellung voll und ganz:  Die Herren I erreichten in ihrem dritten Jahr in der höchsten Spielklasse des Bezirks die inoffizielle „Vize-Bezirksmeisterschaft“, die Herren II konnten nach den Aufstieg 2014 die 2.Bezirksklasse absichern und das Projektteam „Jugend forscht“ (Herren III) feierte seinen ersten Sieg.
Die Zuschauerzahlen bei den Heimspielen der „Ersten“  waren höher als je zuvor, klasse Stimmung bei Spielern und Zuschauern -  und die tolle Berichterstattung der Badischen Zeitung zu jedem einzelnen Spieltag der 1.Bezirksliga lieferte einen zusätzlichen Motivationsschub für alle Beteiligten. Grund genug auch für den ein oder anderen Tennisspieler mal etwas genauer hinzuschauen was sich da beim TC Schallstadt- Wolfenweiler entwickelt hat – und sich Gedanken zu machen.
Basis des Erfolgs der Herren I war wiederrum der Ansatz, um die erfahrenen Chris Born (Spielertrainer) und Chris Bürgi (Team-Captain) einerseits ausländische Topspieler und andererseits unsere jungen Spieler der Herren II zu formieren. Zwei Höhepunkte der Sommersaison 2015: Chris und Chris spielten eine unglaubliche Runde – und beide wurden auch in der BZ abgelichtet. Mit Andrew „Andy“ Bettles (GB)  trat ein Spieler für unser Team an, der Medien (BZ 16.6.15 „der sehenswerte Andy Bettles“), Mannschaftkameraden und Zuschauer – mit seinem Spiel und seiner Art – begeisterte und  die sportliche Attraktivität der 1.Bezirksliga nochmal deutlich nach oben verschob.
Was hat sich seit Spätsommer 2015 getan?
Für alle drei Herrenteams haben sich Verstärkungen gemeldet: Lukas Nickel kommt – nach sechs Jahren beim TC Schönberg und viel Erfahrungszuwachs in Oberliga und 1.Bezirksliga – zurück zur „Ersten“ des TC SW. Alex Kölln (LK 8) – ein erfahrener Bezirksligaspieler zu dem schon seit Jahren enge Kontakte bestehen – hat sich entschieden ebenfalls ab sofort unsere Herren I zu verstärken.
Mit Neumitglied Elyes Soudani (Tunesien/ Student der technischen Fakultät der Uni Freiburg) bekommt die „Zweite“ im Sommer - auf der Top-Position - zusätzliche Qualität und Stärke, die sie in einer schwierigen und sehr starken Gruppe auch sicher gut gebrauchen kann. Gerade der ungefährdete, aktuelle Aufstieg der Jungs in der Winterrunde 2015/ 2016 hat wieder gezeigt, dass sich hier noch einiges entwickeln kann!  Das Kernteam auch im Sommer 2016: Louis Findling, Domi Binninger, Martin Sammel, Fabian Schillinger, Alex Schoefer, Ruben Glaser, Sebastian Gröll und Marius Ingold.
 Und auch die „Dritte“ bekommt – von gleich mehreren Spielern aus verschiedenen Umlandvereinen – schlagkräftigen Zuwachs. Da sollte im Sommer 2016 doch einiges mehr als ein Sieg drin sein – oder? Das Team wird wieder durch unseren Clubtrainer WD Kleiner betreut.
Natürlich gab es in der Vorbereitung auf 2016 auch wieder einige „Problemchen“ zu lösen:  „Andy“ Bettles ist seit Herbst 2015 als Assistenzcoach – zusammen mit Headcoach Nigel Sears (Schwiegervater von Andy Murray) - für Training und Coaching der ehemaligen Nr. 1 der Damenweltrangliste – der Serbin Ana Ivanovic – zuständig. Inwieweit seine neuen Verpflichtungen das ein oder andere Match unseres Publikumslieblings im Sommer 2016 zulassen, muss abgewartet werden. Und unser zweiter Spieler unter den ersten 1000 der ATP –Weltrangliste, Hugo Schott (Lothringen), wird nach zwei sehr erfolgreichen Jahren mit Schallstadt  2016 in  der Baden Liga für den TC Schönberg antreten (ein Schelm der Böses dabei denkt).  
Der gute Kontakt zu Andre van der Merwe (Südafrika), Gilles Gottie (Elsass) und Ivan Sikula (Slowakei) – die alle in der Saison 2015 erfolgreich für uns angetreten sind – steht nach wie vor. Auch  durch beste Empfehlungen gerade von „Andy“ und Hugo, konnte Chris Born zusätzlich weitere Kontakte zu hoch interessanten Spielern knüpfen. So stehen nun auch Jack Carpenter (GB – 23 Jahre – Deutsche Rangliste A 139), Matthieu Bolot (Elsass - 20 Jahre – Deutsche Rangliste B/A 459), Nathan Sereke (Schweden – 25 Jahre – LK 2) sowie Guillaume Rauseo (Elsass – 23 Jahre – LK 2) auf unserer Meldeliste. 
Mehr Infos zu allen unseren Neuzugängen und Topspielern im Herrenbereich liefern sowohl dieser „Netzroller“ als auch die Home des TC SW unter:  www.tc-schallstadt.de . 
So – es ist wieder angerichtet für hochklassiges und spannendes Tennis  im TC Schallstadt- Wolfenweiler! Doch da auch unsere Gruppengegner in der 1.Bezirksliga  - Mengen, Freiburg(TC), SG Lahr/ Emmendingen, Achern, Ettenheim und Grenzach (II)-  heftig aufgerüstet haben, kann auch 2016 für die „Erste“ nur gelten: Drinbleiben ist alles – und mehr ist schön! Und die Entscheidung des Vereins durch das Anlegen zusätzlicher erhöhter Sitz- und Stehplätze die Heimspiele noch attraktiver und angenehmer werden zu lassen, ist ein weiteres starkes Zeichen.

Bernd Vomstein
Schallstadt, 14. März 2016

Aufstieg der Herren Winterrunde in die 2. Bezirksliga

Mit einem soliden 6:0 Sieg gewinnt die Herren-Winterrunde das letzte Saisonspiel
und steigt in die 2.Bezirksliga auf. Herzlichen Glückwunsch!
v.L.n.R.: Hintere Reihe: Alexander Schoefer, Sebastian Gröll, Louis Findling, Ruben Glaser
Vordere Reihe: Dominik Binninger, Marius Ingold, Fabian Schillinger

Über Uns 

 Der TC Schallstadt - Wolfenweiler -

Großer Tennissport garantiert mit Markgräfler Geselligkeit


Wie in vielen Regionen Badens wird auch im Süden von Freiburg Mitte der 70er-Jahre die Lust auf sportive Alternativen zum Fussball und der aus den USA herüberschwappenden Jogging-Welle immer größer.

Einige sportive Zeitgenossen stecken die Köpfe zusammen und kommen zu dem Entschluss, Schallstadt-Wolfenweiler würde ein Tennisclub neben den anderen Vereinen in Schallstadt als Alternative zu den mittlerweile zahlreich neugegründeten Freiburger Tennisclubs gut stehen. Nach intensiver Vorbereitung wird 1980 der TC Schallstadt-Wolfenweiler e.V. gegründet. Im allgemeinen Tennisboom um Boris Becker, Steffi Graf oder Michael Stich steigt die Mitgliederzahl stetig an und Tennis etabliert sich als ein sportlicher Mittelpunkt am nördlichen Rand des Markgräflerland.

Die Kombination Sport und Geselligkeit prägt schon Mitte der 80er Jahre das Clubleben des aufstrebenden Vereins am Batzenberg.

In den starken Jahren mit Wartezeiten auf freie Plätze oder Warteliste für Mitgliedschaften bleiben die Gründer auf dem berühmten Teppich der Tatsachen und erweitern die Anlage Platz um Platz maßvoll.

Das Clubleben wird gehegt und gepflegt und es entstehen Freundschaften zu anderen Vereinen innerhalb und außerhalb der Gemeinde.

Der stabile Mix aus Geselligkeit und sportiven Aktivitäten sind die Basis dafür, dass die allgemein schwierigen letzten zwei Jahrzehnte des Tennis-Freizeitlebens in Deutschland ohne große Turbulenzen für den TC Schallstadt ins Land zogen.

In der kürzeren Vergangenheit hat eine neue Generation die Ämter und Funktionen im Verein übernommen und führen den Verein mit viel Engagement und Dynamik in Richtung der ehrgeizigen Ziele. Im Jahr 2012 wurde der Vorstand mit jungen Aktiven neu besetzt, so dass die wichtige Führungskontinuität für die nächsten Jahre das Erreichen der sportlichen Ziele sehr wahrscheinlich erscheinen lässt.

Heute repräsentieren 14 Damen- und Herrenmannschaften und vier Jugendteams den Club bei Verbandsspielen. Neben den zahlreichen  sportiven Aktivitäten bietet große Breitensportabteilung und Platz 8 – das Clubhaus – ausgezeichnete Möglichkeiten das gesellige Zusammensein zu pflegen.

Neben den offiziellen Verbandsspielen gehören verschiedene Veranstaltungen wie Frühlingsfest oder das typisch bayrische Oktoberfest zu den Highlights des Clublebens. Feste und Parties werden schallstadt-typisch gefeiert, ausgelassen, offen für Freunde und Bekannte und meistens bis es wieder hell wird. Nicht selten sind Verbandsspielgäste noch am  Sonntagmorgen auf der Anlage des TC Schallstadt gesichtet worden. Es gibt im Grunde kein Anlass, zu dem sich nicht ein schönes Fest organisieren lässt. Auch Nichtmitglieder können das Vereinsheim für Veranstaltungen jeder Art mieten.

Kinder und Jugendliche im Alter von 5 – 16 Jahren werden von Mai bis der Schnee am Batzenberg fällt mit altersgerechtem Training und ebenfalls Clubmeisterschaften gehegt, gepflegt und betreut. Jugendaktivitäten wie Ferienaktionen, Camps und einem Grillfest oder Ausflug binden die Jüngsten in die Tennisfamilie früh ein. Mit den in diesem Jahr erstmalig in Kooperation mit TEAMGEIST Sportevents veranstalteten LK - Hallenturnieren Markgräfler INDOORS in Heitersheim und Buggingen sowie dem LK - Freiplatzturnier um den Batzenberg CUP im Mai 2013 werden die Vereinsaktivitäten um einen weitere Höhepunkte ergänzt.

 

Kontakt TC Schallstadt-Wolfenweiler
1. Vorsitzender: Christian Schläfer
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Mobil: 0171- 625 93 25

  

 

 

 

 

 

 
TC Schallstadt-Wolfenweiler